Geschichte Hotel Restaurant Marktzicht

Geschichte Hotel Restaurant Marktzicht

Die Geschichte kann einen komischen Lauf nehmen. Es muss ungefähr am Ende des 18. Jahrhunderts gewesen sein, als das Bierhuis (Brauhaus) meiner Großmutter in Losser abgebrannt ist. Meine Großmutter heiratete Grads Huttenhuis, einen Stellmachermeister der sein Fach in Deutschland erlernt hatte. Die Genehmigung für das Bierhuis wurde dem Herrn Knippers aus Denekamp (einem Nachbarort) verkauft.

“Bie’n klein’n bakker um de oale toarn geft’n jong’n en’n oal’n kloar’n”
Wo sich heute die Terrasse befindet haben sie sich niedergelassen. Da, wo heute das Hotel ist, konnte man damals den Bäcker finden. Früh am Morgen legte der Bäcker runde Steine in den Ofen, der noch warm war vom Brot backen. Kirchenbesucher holten diese Steine ab, wickelten sie in ein Tuch und wärmten damit ihre Füsse während des Gottesdienstes. Nach dem Gottesdienst wurden die Steine zurückgebracht und dazu wurde dann ein Schnäppschen getrunken. Daher stammt der Spruch: “Bie’n klein’n bakker um de oale toarn geft’n jong’n en’n oal’n kloar’n”.

Als das Dorf wuchs, wurde eine grössere Kirche notwendig, und das Schiff der alten Kirche wurde abgerissen. Der Turm, der bereits im 13. Jahrhundert erbaut wurde, blieb allerdings stehen. Das Baumaterial der Kirche wurde für die Strassen wiederverwendet.

Vom Bierhaus zum Café
Der alte Bäcker hatte zuerst keine Schankgenehmigung, aber 1904 bekam er dann doch eine. Fenna und Bernard Holtkamp übernahmen die Lizenz und mit dem Spitznamen “de klein’n bakker” (Der kleine Bäcker) entstand dann tatsächlich ein richtiges Café.

Die Schanklizenz fand aber ihren Weg zurück in der Familie. Keiner von den Kindern aus der Familie von Fenna und Bernard Holtkamp. Einer von Holtkamps Söhnen, Henk, ist verheiratet mit unserer Tante Alie Kok. Seit 1964 hatte das Café mehrere Betreiber: Ank und Dirk Zijlstra, Hans und Mariët Mensink, und Herman und Ria Alink.

Im Jahr 1981 haben wir Marktzicht angemietet. Zusätzlich zu dem Café wurde von einem der letzten Mieter auch ein Restaurant geöffnet in Marktzicht. Wir haben es dann mit dem Hotel ergänzt. Mittlerweile mieten wir nicht mehr, sondern sind stolze Besitzer des Hotel Café Restaurants Marktzicht. So ist die ursprüngliche Schankgenehmigung also wieder zurück in der Familie.

Marion und Wilfried Kok